Richtpreisempfehlungen

Richtpreisempfehlungen der Waldwirtschaftsverbänden 2018/19

Als Folge der Beurteilungen der Ostschweizer Holzmarktkommission vom 12.September 2018 finden sie untern aufgeführt die Richtpreisempfehlung für Rundholz 2018/19 gültig für die Nord-Ostschweizer Kantone St. Gallen-Liechtenstein, beide Appenzell, Thurgau, Glarus, Schaffhausen und Zürich.

Die Natur machte den Waldbesitzern im Jahr 2018 keine Geschenke. Beim Sturm Burglind im Januar sind sehr grosse Nadelholzmengen angefallen, dazu kam nun ein Jahrhundertsommer. Diese zwei Faktoren begünstigten den Borkenkäfer, welcher sich in grossem Tempo durch die Ostschweizer Wälder frass.

Bitte beachten Sie, dass sämtliche Holzpreise in der Zusammenstellung einseitig von den genannten Waldwirtschaftsverbänden verabschiedet wurden. Die Waldseite hält weiterhin an den von ihnen bereits letztes Jahr kommunizierten Preisen fest.

Bei den Preisen handelt es sich somit um unsere Empfehlungen. unser Holz preisgerecht zu veräussern. Die Waldeigentümer, bzw. die Verkäufer von Rundholz sind aufgefordert, in jedem Einzelfall die optimalen Absatzmöglichkeiten zu prüfen und unseren Preis durchzusetzen.

Nadelholz: Die Ostschweizer Holzindustrie unterstützt die Waldeigentümer bei der Abnahme und beim Abtransport von Käferholz im Rahmen ihrer Möglichkeiten so gut sie kann. Käferholz, das kurzfristig nicht abgesetzt werden kann, soll gemäss der Forstschutz-Strategie des Kantons Thurgau zwischengelagert werden. Zusammen mit regulär genutztem Holz und dem Sturmholz aus dem letzten Winter sind die Nadelrundholzlager der einheimischen Holzindustrie voll.

Eine Entlastung der Marktsituation ist daher dringend notwendig, damit im Frühjahr wieder vermehrt Frischholz auf den Markt gebracht werden kann.

Unsere Holzbündelungsorganisation, die Holzmarkt Ostschweiz AG verfügt über nötige Absatzkanäle und unterstützt die Thurgauer Waldeigentümer tatkräftig und marktorientiert. Nutzen Sie dieses Angebot, es lohnt sich!

Weiteres frisches Nadelrundholz nur auf Nachfrage und mit zuvor vereinbarten Preisen auf den Markt bringen. Frischholzschläge sollen frühzeitig geplant werden, damit Holz bei Bedarf kurzfristig geerntet werden kann.

Laubholz: Beim Laubholz bitten die Verarbeiter bereits jetzt mit dem Einschlag zu beginnen. Es ist zu beachten das Buchen und Ahorne bis Ende Februar den Sägereien zugeführt werden sollten. Die Preise befinden sich unverändert wie im Vorjahr. Vor dem Beginn des Holzschlages sind die Sortimente, insbesondere Länge der Stämme mit den Holzkäufern zwingend abzusprechen.

Grundsätzlich soll die Mengennachfrage in enger Absprache mit der Käuferschaft befriedigt werden, damit unsere regionalen Holzkäufer und Verarbeiter in der Schweiz mit einheimischem Rundholz versorgt werden können.

Eine erneute Beurteilung der Marktsituation ist auf Mitte Januar 2018 geplant.

Richtpreisempfehlung Stand Sept. 2018